Hinweis auf Verwendung von Cookies

imBilde.at

Derzeit sind die Hornissen gerade in den Schlagzeilen, da in China seit Juli bereits mindestens 42 Menschen von Riesenhornissen getötet worden sind. Die Ursache für das aggressive verhalten dieser asiatischen Riesenhornissen in China ist derzeit nicht klar, wobei vermutlich das besonders heiße Wetter mitschuld an der Aggressivität dieser Wespenart ist.

Die gewöhnliche Hornisse (Vespa crabro) aus unserem Raum ist für den Menschen nur sehr selten gefährlich. Derzeit findet man sie vor allem noch in Obstgärten, wo sie sich von dem Fallobst ernähren wie hier in Krenglbach (Bez. Wels-Land). Vor allem wenn sich Nussbäume neben Obstbäumen befinden, sollte hier vorsichtig beim Einsammeln der Nüsse vorgegangen werden. Oft fressen sich die Hornissen (und auch Wespen) in das Obst hinein, so dass diese auf den ersten Blick nicht sichtbar sind.

Honisse auf Fallobst Honisse auf Fallobst
Honisse auf Fallobst
Honisse auf Fallobst

Das Gift einer Hornisse ist vergleichbar mit anderen Wespen- und Bienenarten und für einen Menschen im Allgemeinfall nicht tödlich. Ausnahmen sind, wie bei jedem Insektenstich, Allergiker und damit verbundene allergische Reaktionen, sowie Stiche im Hals und Mundbereich die zu starken Schwellungen und akuter Erstickungsgefahr führen können.

Honisse auf Fallobst Honisse auf Fallobst

Ähnliche Beiträge:

Comments are closed.